Permsky Krai ist bereit, den Mechanismus des ersten Exportbeschleunigers Russlands zu teilen

Am 14. Februar in Sotschi im Rahmen des Russian Investment Forum - 2019 (RIF) bei der Diskussion „Export Accelerator. Global handeln lernen “diskutierte den Einsatz regionaler Exportbeschleuniger, um die Ziele des nationalen Projekts zu erreichen.

Laut dem Diskussionsmoderator, Generaldirektor des russischen Exportzentrums JSC Andrei Slepnev, ist Beschleunigung in der weltweiten Praxis eines der wichtigsten Instrumente, um Unternehmen beim Zugang zu ausländischen Märkten zu unterstützen. Die erfolgreichsten Länder nutzen bereits das Instrument der Exportbeschleunigung. Derzeit sind weniger als 1% der Gesamtzahl der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Exporteure. Zum Vergleich: In westlichen Ländern liegt dieser Wert bei 5–7% und wird als unzureichend anerkannt. Die Regionen stehen vor der Aufgabe, ein umfassendes Instrumentarium und Anreize für den Massenexport russischer Unternehmen zu schaffen.
Laut Denis Manturov, Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation, besteht die Aufgabe des russischen Exportzentrums darin, die Untertanen Russlands, kleine und mittlere Unternehmen, die derzeit auf dem Markt tätig sind, zu ermutigen, welche Möglichkeiten sie für den Eintritt in ausländische Märkte haben. „Die Regionen hier sollten meiner Meinung nach über die Beteiligung am Exportgeschäft sprechen und die Anzahl der Unternehmen erhöhen, die exportieren, da diese Aufgabe im nationalen Projekt liegt. Dies bedeutet, dass die Regierung der Region prüfen sollte, welche Unternehmen und wie sie mit dem REC interagieren, und ihnen mitteilt, welche Unterstützungsmaßnahmen vorhanden sind, wo die Produkte des Unternehmens verkauft werden können. “
Nach Ansicht der Diskussionsteilnehmer sollen Exportbeschleuniger eines dieser Werkzeuge sein.
Permsky Krai ist die erste russische Region, die einen eigenen Exportbeschleuniger auf den Markt bringt, um das Exportpotenzial regionaler Unternehmen zu stärken. Laut dem Gouverneur der Region Perm, Maxim Reshetnikov, wird davon ausgegangen, dass etwa 50 Unternehmen am Beschleuniger teilnehmen werden, und etwa 30 von ihnen werden das Ende erreichen. „Wir haben das Bildungsprogramm wesentlich verfeinert. In das föderale Programm haben wir weitere Probleme bezüglich der Positionierung auf den Weltmärkten aufgenommen, die Definition einer bestimmten Exportstrategie. Wir haben das israelische Programm als Basis genommen, als sich ein Geschäft in drei Jahren verdoppelt hat - es ist sehr effektiv und darauf basierend haben wir unser Modell entwickelt. Wir planen, unser Programm mit bundesstaatlichen und regionalen Maßnahmen zu kombinieren. Wenn das Modell erfolgreich ist, bieten wir eine Skalierung an “, teilte der Governor seine regionalen Erfahrungen mit.
Nach dem Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, über die strategische Entwicklung des Landes bis 2024, dürften sich die Exporte von Nicht-Rohöl-Exporten nach Russland für 6 Jahre verdoppeln. Laut dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Region bedeutet dies, dass die russischen Exporte fast viermal so schnell wachsen sollten wie die weltweiten Exporte. Für 2018 beliefen sich die Exporte der Region auf 5,38 Mrd. USD, was 8,1% mehr ist als im gleichen Zeitraum 2017 (Exporte 2017: 4,98 Mrd. USD). Der nicht energetische Sektor ohne Energie machte den Hauptanteil der Gesamtexporte aus - 3,9 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 6,3% gegenüber 2017.
Quelle: www.permkrai.ru