Rosselkhoznadzor verbot den Import türkischer Äpfel durch Weißrussland

"Aufgrund des hohen Risikos des Imports" sanktionierter "Produkte nach Russland durch Weißrussland unter dem Deckmantel von in der Türkei hergestellten Produkten beschloss der Rosselkhoznadzor, die Wiederausfuhr frischer Äpfel ab 22. März 2019 mit Ursprung in der Republik Belarus zu verbieten." zitiert Melano RIA News.


Sie wies darauf hin, dass das russische Büro die belarussischen Kollegen wiederholt auf die Notwendigkeit hingewiesen habe, Maßnahmen zur Bestätigung des Ursprungslandes von Produkten aus Drittländern zu ergreifen, die in Belarus "freigegeben" wurden und für die Wiederausfuhr nach Russland zertifiziert waren.

Zur gleichen Zeit, sagte der Vertreter des Rosselkhoznadzor, dass Fälle von Importen von Produkten aus Belarus zusammen mit Pflanzengesundheitszeugnissen für den Export mit ungenauen Informationen über das Ursprungsland weitergehen.

„So hat im März dieses Jahres das Angebot an frischen Äpfeln auf dem Territorium der Russischen Föderation stark zugenommen, die den Dokumenten zufolge in der Türkei produziert wurden. Die Produkte wurden auch von Pflanzengesundheitszertifikaten für die Wiederausfuhr der belarussischen Seite begleitet “, sagte Melano.

Gleichzeitig bewege sich die Warenbewegung nach einem unlogischen Schema: Anstatt direkt aus der Türkei in den Hafen von Novorossiysk zu gelangen, liefen die Waren auf der Route Türkei-Lettland-Weißrussland-Russland. Dies veranlaßte den Rosselkhoznadzor, an der Rechtmäßigkeit dieser Lieferungen zu zweifeln und den in den belarussischen Wiederausfuhrbescheinigungen angegebenen Angaben zu misstrauen.

Quelle: www.mk-turkey.ru/economics/