Benannte Regionen mit der günstigsten Hypothek

Die Regionen des russischen Nordens sind führend in der Verfügbarkeit von Hypotheken. Die Gesamtzahl der Verträge, die im Jahr 2018 in der Russischen Föderation abgeschlossen wurden, belief sich auf 1,5 Millionen. Der durchschnittliche Zinssatz für ein Hypothekendarlehen betrug 9,6%, was um 1% niedriger ist als im Jahr 2017, die durchschnittliche Darlehensgröße betrug 2,17 Millionen Rubel.

An der Spitze des Ratings steht der Autonome Bezirk Yamalo-Nenets, in dem 68,2% der Einwohner mit einer Hypothek eine durchschnittliche Zweizimmerwohnung erwerben können, die Region Magadan (61,8%) und die Autonome Region Chanty-Mansi (55,9%) sowie die Autonome Region Nenets 51,9%) und der Region Murmansk (44,9%).
"Einwohner dieser Regionen haben aufgrund der relativ hohen Löhne, vor allem in autonomen Bezirken, und aufgrund der niedrigen durchschnittlichen Immobilienpreise die größten Chancen, eine Wohnung in der Hypothek zu kaufen", sagen Experten.
Zur gleichen Zeit, so die Studie, erwerben Bewohner des russischen Nordens häufig Unterkünfte in anderen Regionen für Kinder oder um dort nach dem Ruhestand zu leben.
Die Außenseiter des Ratings sind die Regionen des Nordkaukasus - Tschetschenien, wo 7,8% der Familien eine Wohnung in einer Hypothek kaufen, Inguschetien (8%), Dagestan (10,3%) sowie die Krim (13,6%) und Sewastopol (13,2%). .
Nach Einschätzung von Experten werden die Immobilienpreise in den kommenden Jahren um durchschnittlich 5 bis 7% pro Jahr steigen und die Hypothekenzinsen auf 8,5% fallen, berichtet die RIA Novosti.
Wie bereits von FederalPress geschrieben, ordnete der russische Präsident Wladimir Putin an, die "Hypothekenferien" auf bereits ausgegebene Kredite auszudehnen. Dies wurde vom Staatschef auf einer Regierungssitzung erklärt.

Dies wird von Rambler gemeldet. Weiter: https://finance.rambler.ru/money/41922496/?utm_content=rfinance&utm_medium=read_more&utm_source=copylink